pickel durch kaffee

Pickel durch Kaffee? So wirkt Kaffee wirklich auf deine Haut

Kaffee ist das beliebteste Getränk in Deutschland und wahrscheinlich sogar weltweit. Zu jedem erdenklichen gesellschaftlichen Anlass wird es angeboten. Nicht gerade einfach, wenn man Kaffee zwar mag, aber zum Beispiel wegen der Wirkung von Kaffee auf die Haut, lieber darauf verzichten möchte.

Ich muss zugeben: Ich liebe den Duft von Kaffee, aber wirklich vertragen habe ich Kaffee nie wirklich. Erst als ich gemerkt hab, wie sehr meine Haut davon profitiert, wenn ich Kaffee weglasse, hatte ich die Motivation den Kaffee endgültig “Lebewohl” zu sagen und mich nach Alternativen umzusehen.


In diesem Artikel zeige ich dir, ob Pickel durch Kaffee verursacht werden, welche Alternativen es gibt und was du tun kannst wenn du doch ab und zu einen Kaffee genießen möchtest.

Die 3 Gründe wie Kaffee Pickel und Unreinheiten verursacht

Beim Thema Kaffee und unreiner Haut gibt es gleich 3 Aspekte die nachteilig sein können, wenn deine Haut zu Akne und Unreinheiten neigt.

1. Koffein erhöht die Talgproduktion deiner Haut

Der Koffein im Kaffee wirkt anregend und macht uns geistig wach und körperlich fit. Diese Wirkung entspricht aber einer Stressreaktion für den Körper. In den Nebennieren wird Adrenalin und das Stresshormon Cortisol gebildet. Dieser erhöhte Cortisol-Spiegel erhöht wiederum das Testosteron-Level, was zu einer erhöhten Talgproduktion der Haut und damit zu unreiner Haut führen kann.

2. Kaffee trägt zur Übersäuerung des Körpers bei

Durch den Röstvorgang wird der Kaffee im Körper sauer verstoffwechselt, trägt also zur Übersäuerung des Körpers bei, was sich in unreiner Haut zeigen kann. Das gleiche gilt für entkoffeinierten Kaffee oder Malzkaffee. Hier spielt natürlich die Menge eine Rolle.

3. Vorsicht bei Kuhmilch und Zucker im Kaffee

Die meisten trinken ihren Kaffee nicht schwarz sondern als Milchkaffee oder Cappuchino. Damit das noch besser schmeckt und nicht so bitter, kommt noch etwas Industriezucker mit rein. Und schon ist der Cocktail aus 3 ungünstigen Lebensmitteln für die Haut perfekt. 😀

Kuhmilch enthält das Wachstumshormon IGF-1 (Insulin-like Growth Factor). Ähnlich wie das Insulin regt dieses IGF-1 das Testosteron-Level an, was die Talgproduktion anregt. Außerdem fördert Kuhmilch auch Entzündungen im Körper und wirkt übersäuernd.

Probiere doch mal stattdessen eine der Kuhmilch-Alternativen. Ich weiß den Tipp hast du sicher schon x-fach gehört und natürlich sind sie kein 100%iges-Äquivalent. ABER wenn du dich erstmal an eine Alternative gewöhnt hast, wirst du den Geschmack von Kuhmilch schon sehr bald komisch finden. Milchprodukte zu ersetzen, hat für die meisten Akne-Betroffenen mit den größten Effekt und viele berichten dass von nur etwas Käse und Milch direkt am nächsten Tag Entzündungen auf der Haut sehen!

Industriezucker wiederum verursacht Akne auf ähnliche Weise. Dadurch dass Industriezucker (darunter zähle ich auch alle Dicksäfte, Sirups & Co) keine Ballaststoffe mehr enthält, gelangt sehr viel Einfachzucker sofort ins Blut. Der Blutzuckerspiegel steigt also rasch an und um den vielen Zucker schnell in die Zellen zu bekommen, wird viel Insulin produziert, was wieder zu dieser Insulin-Testosteron-Talgproduktion-Gescichte führt.

Regelmäßiger Industriezucker-Konsum führt sogar zu einer gewissen Insulintoleranz, das heißt deine Zellen werden reagieren immer weniger auf das Insulin. Um den Zucker aber dennoch irgendwie in die Zellen zu bekommen, wird noch mehr Insulin produziert.

Und auf der zweiten Ebene fördert auch der Industriezucker Entzündungen im Körper, vor allem dadurch, dass es die Darmflora stark schwächt.

Was ist die “Hauptursache” für deine Akne?

Natürlich bekommt nicht jeder Akne der einen gesüßten Cappuccino genießt. Aber wenn deine Haut zu Unreinheiten neigt, kann der Kaffee ein großer Auslöser sein.

Es kann aber auch sein, dass du gar nicht so empfindlich auf Cortisol/Stress oder Kuhmilch reagierst und bei dir eher andere Faktoren der Auslöser sind. Beispielsweise die allgemeine Ernährungsweise, Schlafmangel, zu wenig Entspannung. Die Haut als Kontaktorgan kann auch ein Spiegel für ungelöste Konflikte, mangelnde Selbstliebe und Isolation sein. Wenn du vor einiger Zeit die Anti-Baby-Pille genommen hast, und seit dem Absetzen Unreinheiten hast, ist es dein Thema deine Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bekommen.

Wie finest du heraus, ob Stress bei dir eine der Hauptursachen ist?

Wenn sich deine Haut in stressigen Phasen verschlimmert, dann ist das ein starkes Zeichen, dass Stress ein wesentlicher Auslöser ist. Sei dann sparsam mit deinem Koffein/Kaffee-Konsum und baue bewusst mehr Entspannungsphasen ein.

Wenn du dir viele Sorgen machst, bestimmte Dinge in deinem Leben nicht angehst, weil du die Konsequenz nicht tragen möchtest (und du genau weißt dass es nicht richtig ist), ist dein Stresslevel sowieso schon erhöht. Zusätzliches Cortisol verstärkt diese Emotionen, du machst dir mehr Sorgen und verspürst mehr Angst und innere Unruhe.

Diese Vorteile bringt dir der Kaffee-Verzicht

Ja, das Stress-Thema ist eine gute Überleitung zu den Vorteilen, die dir der Kaffee-Verzicht (oder die starke Reduzierung) so bringt. Ich habe diese Verbindung von Kaffee auf meine Stimmung und psychische Verfassung lange Zeit gar nicht gesehen, obwohl sie doch eigentlich so naheliegend ist.

  1. Mehr Energie
    Das mag für dich vielleicht zunächst widersprüchlich klingen. Aber letztendlich ist das beim Kaffee wie bei einer Sinuskurve – erst haben wir mehr Energie als im “Normalzustand”, aber was viele vergessen, ist das darauf ein Energietief folgt, also eine Gegenregulation. Immerhin muss die Energie für das Hoch ja irgendwo herkommen. Du brauchst immer noch mehr Kaffee, um den Effekt vom Energiehoch zu spüren. Wenn du stattdessen durch eine ganzheitliche Lebensweise einfach dein normales Energielevel erhöhst (siehe unten), wirst du viel ausgeglichener und garantiert mehr Energie haben.
  2. Besserer Schlaf
    Koffein raubt uns den Schlaf und wird vom Körper nach etwa 4-8 Stunden gerademal zur Hälfte abgebaut (Halbwertszeit). In Extremfällen kann es bis zu 20 Stunden dauern bis das Koffein vollständig abgebaut ist, beispielsweise bei Schwangeren oder Frauen, die die Anti-Baby-Pille nehmen. Weil Koffein, genauso wie Alkohol, die wichtigen Tiefschlafphasen verhindert, am besten also nur Koffein am morgen oder frühen Nachmittag. Ich merke deutlich, dass mein Schlaf am besten ist, wenn ich nicht so spät esse (bis 18-19 Uhr) und kein Koffein an dem Tag intus hatte. 🙂
  3. Weniger Sorgen und Ängste
    Ist vielleicht Typ-Sache aber bei mir sorgt viel Koffein dafür, dass mein Kopf rattert, ich innerlich unruhig werde und mir viele Sorgen mache… Irgendwann fällt mir dann auf “Achso, ich hatte ja heute Koffein” und dann weiß ich das doch alles nur halb so wild ist. 🙂
  4. Mehr Intuition, weniger “funktionieren”
    Hast du das auch schon gemerkt – mit Kaffee FÜHLST du dich einfach anders? Ich spüre die Bedürfnisse meines Körpers und auch meine innere Stimme viel weniger bis gar nicht mehr.
  5. Mehr geistige Klarheit
    Um doofe Aufgaben abzuarbeiten, mag ich den Effekt von Koffein. Dann “funktioniere” ich einfach. Aber wirklich gute, klare Gedanken und eine hohe Konzentration über mehrere Stunden erreiche ich nicht durch Koffein – sondern durch eine sinnvolle Aufgabe und wenn ich in einen ausgeglichenen geistigen Zustand komme. Das nennt man ganz modern auch “Flow” und damit ist gemeint, dass man eine Aufgabe findet, die weder über- noch unterfordert und darin voll aufgeht. Solch eine Erfahrung GIBT dir Energie – und zwar mehr als irgendeine Substanz das könnte. 🙂
  6. Weniger Abhängigkeit
    Ich mag keine Abhängigkeiten. Fakt ist aber, dass Koffein ziemlich schnell abhängig macht. Ich merke das schon so nach 2-3 Tagen und deswegen konsumiere ich das nie regelmäßig sondern ab und zu bewusst eines der Kaffee-Alternativen (siehe unten), zum Beispiel wenn ich mal schlecht geschlafen hab. Amüsant finde ich es immer, wenn bekennende Kaffee-Liebhaber ihre Abhängigkeit nicht wahr haben wollen. Sie beklagen sich über Kopfschmerzen und Migräne und sehen nicht, dass Kaffee das doch extrem begünstigt oder schon eine “Entzugserscheinung” ist.

Alternativen zum Kaffee

Zum Glück gibt es ja gute Alternativen zum Kaffee. Vielleicht mögen das für dich keine “richtigen” Alternativen sein, aber deiner Haut und deinem Körper zuliebe kann ich dich nur ermutigen es mal auszuprobieren. Außerdem ist es deutlich einfacher den morgendlichen Kaffee durch eines der Alternativen zu ersetzen, anstatt diese Routine ganz wegzulassen.

Zum Süßen empfehle ich dir Stevia, weil das, anders als andere Süßungsalternativen das Insulin-Level nicht beeinflusst, wie diese Studie zeigt. Ich verwende gerne Steviatropfen, die direkt aus der Steviaplfanze gewonnen werden und nicht aus Steviaglycosiden, also diesem weißen Pulver das aus der Stevia-Pflanze chemisch extrahiert wurde. Findest du z.B. bei Amazon. Auch Süßholz ist in Tees ein tolles Süßungsmittel weil es hilft das Testosteron-Level zu senken.

Meine besten Kaffee-Alternativen sind:

  • Grüner Tee – enthält zwar ähnlich so viel Koffein wie Kaffee, ABER durch die Gerbstoffe wird das Koffein nach und nach freigegeben, es wirkt “sanfter” und wird viel besser vertragen. Außerdem enthält Grüntee viele gesunde Antioxidantien, wirkt entzündungshemmend und senkt das Testosteron-Level.
  • Rohkakao – roher Kakao ist ein wahres Superfood und ein Glücklichmacher. In der ungerösteten rohen Variante sind die positiven Wirkstoffe besonders gut erhalten. Das enthaltene Theobromin wirkt zwar ähnlich wie Koffein, aber es ist vergleichsweise gering dosiert UND es macht meiner Erfahrung nach kaum bis gar nicht abhängig! Ich mische gerne etwas Pflanzenmilch (Hafer oder Mandel) mit 1 gehäuften EL Rohkakao.
  • Lupinen-Kaffee mit Plfanzenmilch – Lupinenbohnen haben einen ähnlichen Fettgehalt wie Kaffeebohnen und daher schmeckt er geröstet fast identisch. Durch die Röstaromen wird der Lupinen-Kaffee zwar sauer verstoffwechselt, jedoch ist er zu 100% koffeinfrei. Tipp: Achte bei der Pflanzenmilch darauf, dass kein Industriezucker zugesetzt wurde, denn dann ist sie nicht viel besser als Kuhmilch für deine Haut.
  • Goldene Milch – wenn du Lust auf was warmes, milchiges hast, ist eine goldene Milch (mit Pflanzenmilch) ein tolles Getränk! Dazu erwärmst du eine Tasse Pflanzenmilch und gibst 1-2 Teeloffel Goldene-Milch-Pulver hinzu. Das besteht aus Ingwer, Kurkuma, scharzem Pfeffer und noch ein paar weiteren Gewürzen und gibts im Bioladen oder dm zu kaufen, lässt sich aber auch gut selbst herstellen.
  • Kräutertees – wenn dir das Gefühl etwas warmes zu trinken schon reicht, sind Kräutertees ein tolles Getränkt, die auch noch mit wertvolle Eigenschaften für die Haut aufwarten! Kamillentee beruhigt, Brennesseltee untersützt die Entgiftung über Nieren und Leber, so dass weniger über die Haut ausgeschieden wird.

Anti-Koffein-Challenge – nutze deine natürliche Energie

Na, bist du neugierig geworden, ob weniger Kaffee oder Kaffee-Verzicht auch so tolle Wirkungen auf deine Haut und dein Wohlbefinden hat wie bei mir? Dann ersetze den Kaffee doch mal für 30 Tage durch die Alternativen und schau was sich ändert.

Je nach dem wie stark du an Koffein gewöhnt bist, können die ersten Tage mit Entzugskopfschmerzen unangenehm werden und du fühlst dich schlapp. Nach 2-3 Tagen oder spätestens einer Woche hat sich ein Körper entwöhnt.

Genug Schlaf, Entspannungsphasen und nährstoffreiche Ernährung, wenn du es wirklich mal durchziehst, geben deinem Körper so viel Energie, dass du automatisch gar kein Bedürfnis nach Koffein haben wirst. Ich konnte das auch erst nicht glauben, weil es so simpel klingt. Der Triathlet Brandon Brazier beschreibt in seinem Buch “Vegan in Topform” genau dieses Phänomen. Durch eine vegane nährstoffreiche Ernährung konnte er nicht nur seine Regenerationsphasen deutlich reduzieren, sondern wurde leistungsfähiger als je zuvor. Koffein in Form von Grüntee nutzt er nur für Wettkämpfe, um einfach noch mehr Leistungsreserven freizusetzen.

Kaffee auf die Haut auftragen

Äußerlich angewendet ist Kaffee sehr gut für die Haut! Das enthaltene Koffein regt die Durchblutung an und lässt die Haut jünger und frischer aussehen. Kaffeesatz ist eine ideale Peeling-Grundlage und eine Kaffee-Maske kann sogar das Gesicht aufhellen und Pigmentierungsflecken (dunkle Flecken und Akne-Narben) ausgleichen. Auch Apfelessig-Gesichtswasser hellt wegen der enthaltenen Säuren die Haut sanft auf und wirkt Akne-Flecken entgegen.

Rezept Kaffee-Peeling: 2 EL Kaffeesatz, 2 EL grober Zucker, 2 EL Kokosöl. Alles vermischen und für 2-3 Minuten ins Gesicht einmassieren. Mit lauwarmen Wasser abspülen.

Rezept Kaffee-Maske: 2 EL Kaffeesatz, 2 EL Aloe-Vera-Gel. Alles vermischen und für 10-15 Minuten einwirken lassen. Mit lauwarmen Wasser abspülen.


Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Fazit

Die Studien die für Kaffee sprechen, werden fast ausschließlich von der Kaffee-Industrie finanziert oder hast du schonmal ähnliche viele Studien beispielsweise zu Gurken gefunden?

Lange Zeit habe ich mir eingeredet, dass ich Koffein und Kaffee gut vertrage und das keinen Einfluss auf meine Haut hat. Erst als ich es eine Zeit lang weggelassen habe, habe ich nicht nur den Effekt auf die Haut bemerkt, sondern war auch von meiner ruhigen und entspannten Art total überrascht!

Klar, es gibt Tage, da hat man schlecht geschlafen oder ist nicht fit und dann kann Koffein schon helfen. Aber ich habe für mich festgestellt: Ich lasse mich nicht von der Hastigkeit unserer Leistungsgesellschaft anstecken, sondern schöpfe meine Kraft aus der Ruhe! Und meine Haut dankt es mir auch. 🙂

Quellen:

  • https://praxistipps.focus.de/koffeinabbau-so-beeinflussen-sie-die-dauer-der-wirkung_109597
  • https://www.youtube.com/watch?v=JR9xXMcccsQ

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top