Darmreinigung & Darmsanierung bei Akne – meine Erfahrungen & Tipps

Die Haut ist Spiegel unseres Darms – eine Floskel mit wissenschaftlichen Rückgrat – wie ich dir zeigen werde. 🙂

In diesem Artikel zeige ich dir den Zusammenhang zwischen Akne und Darm, welche Darmsanierung bei Akne ich empfehle und was du sonst noch für einen gesunden Darm tun kannst, damit sich deine Akne bessert.

Was bedeutet Darmreinigung und Darmsanierung?

Laut Wikipedia beschreibt der Begriff Darmreinigung eine künstlich herbeigeführte Darmreinigung, meist zur Entleerung des gesamten Darms meist mithilfe von Einläufen. Einläufe gehörten schon im Mittelalter zu den wichigsten Maßnahmen gegen verschiedene Erkrankungen und Unwohlsein.

Eine besonders häufige Indikation für einen Einlauf ist die Verstopfung. Einige Therapeuten halten Einläufe, insbesondere die Colon-Hydro-Therapie, auch bei Akne, Hautproblemen, Neurodermitis, Infektionen, Migräne, Allergien, Blähungen, Depressionen, Rheuma und Mykose für erfolgsversprechend. Es sollen sich teilweise erstaunliche Verbesserungen bei chronischen Leiden erzielen lassen. Kontraindikationen sind Darmoperationen, Herzinfarkt, Angina Pectoris und eine Schwangerschaft.

Darmsanierung ist laut Wikipedia wiederum ein rein umgangssprachlicher Begriff. Darunter versteht man die verschiedenen Methoden der Darmreinigung aber auch die Regeneration der Darmflora. Die Darmflora regeneriert sich ständig selbst, aber du kannst auch einiges tun, um diese Regeneration zu unterstützen, wie du in diesem Artikel noch erfährst.

Akne und Darm – Welcher Zusammenhang besteht zwischen Haut und Darm?

Ein Blick ins Gesicht verrät meistens wie wir in letzter Zeit mit uns umgegangen sind. Ungesunde Ernährung, Schlafmangel, Rauchen und Stress spiegeln sich in blasser, spannender und zu Unreinheiten neigenden Haut wider.

Aber nicht nur unsere Lebensgewohnheiten haben einen Einfluss sondern auch der Zustand unserer Darmflora. Zusätzlich kommt es zu Wechselwirkungen mit der Psyche.

Der Teufelskreis zwischen Psyche, Darm und Haut

Forscher vermuten eine enge Verbindung zwischen Darm, Psyche und Haut (Gut-Brain-Skin Axis). Bei Hautproblemen kommt es häufig zu einem Teufelskreis:

  • Stress, negative Gedanken & Gefühle wirken sich negativ auf die Darmflora aus
  • Ungesunde Ernährung schwächt die Darmflora
  • Die Darmbarriere (Übergang Darmwand zum Blutkreislauf) wird durchlässig für Fremdstoffe und Keime
  • Entzündungsstoffe und freie Radikale werden freigesetzt
  • Hautprobleme werden ausgelöst und, bei Personen mit akuten Hautproblemen wie z.B. Akne, verstärkt.
    Hautprobleme belasten die Psyche und der Kreislauf beginnt erneut.

Darm-Haut-Achse: gesunder Darm, gesunde Haut?

Wissenschaftlich besser belegt, ist allerdings die direkte Verknüpfung von Haut und Darm sowie die Gemeinsamkeiten beider Organe.

Beide zählen zu den menschlichen Organen mit der größten Oberfläche und dichtesten Bakterienbesiedelung (Darmflora bzw. Hautflora genannt). Außerdem gehen sie beide aus derselben embryonalen Schicht hervor und sind über Nerven und Gefäße auch über das Immunsystem miteinander verbunden (Darm-Haut-Achse).

Der gesunde Darm erzeugt hautrelevante Vitalstoffe wie Hyaluronsäure oder das Hautvitamin Biotin und sorgt für eine optimale Hautdurchblutung.

Studien zeigen, dass Menschen mit Problemhaut eine veränderte Darmflora (z.B. zu wenige Laktobaziellen und Bifidobakterien) und Darmbarriere aufweisen. Hautprobleme werden daher als Folge der gestörten Darmflora vermutet. Die Ursache der veränderten Darmflora liegt wiederum in den Lebensgewohnheiten, wie vitalstoff- und ballaststoffarme Ernährung, Bewegungsmangel und Stress sowie die Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika.

Andere Studien zeigen wiederum dass Naturvölker noch eine hohe Vielfalt des Mikrobioms im Darm aufweisen. Der moderne Mensch in den Industriestaaten hat durch seine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten etwa 40% dieser Vielfalt eingebüßt! Während das Mikrobiom einst 2-3 Kilo wog, sind es beim modernen Menschen noch etwa 1-2 Kilo!

Darmreinigung und Darmsanierung – Meine Erfahrungen & Tipps für Einsteiger

Hier gebe ich dir eine Übersicht welche Möglichkeiten der Darmreinigung es gibt, welche Erfahrungen ich gemacht habe und was ich für Einsteiger empfehlen kann. Bitte frage deinen Arzt, ob das für dich geeignet ist.

Da ich für Einsteiger die Varianten der „leichten Darmreinigung“ empfehle, werden in diesem Artikel nur diese erklärt.

Hinweis: Der Darm reinigt und entgiftet sich bei gesunder Lebens- und Ernährungsweise ständig selbst. Mit einer Darmreinigung kannst du etwas nachhelfen.

„Größere“ Darmreinigung

Bei diesen Verfahren werden Einläufe beziehungsweise das Fasten eingesetzt. Beides zählt zu den sogenannten ausleitenden Verfahren. Das sind Behandlungsmethoden in der Alternativmedizin, die zur Entgiftung der Körpersäfte dienen sollen.

Leichte Darmreinigung (oral)

Die folgenden Methoden ermöglichen eine schonende Darmreinigung über den Mund. Dabei haben die eingesetzten Naturstoffe eine sehr interessante Wirkungsweise auf den Darm:

  • Flohsamenschalen = Heilpflanze aus Indien und Pakistan, Ballaststoffe, Schleimstoffe + Wasser = aufquellen (bis 50-faches Gewicht)
    Anwendung = abführend und aufquellend, Durchfall, Verstopfung
    Wirkung = fördern Wachstum hilfreicher Darmbakterien, Druck auf Darmwände, regt Darmmuskulatur an, Schleimstoffe schützen die Darmschleimhaut
  • Bentonit oder Zeolith
    Wirkung = Absorbiert Schadstoffe
    Eigenschaften: ganz alte Heilerde, Tonmineral, durch Verwitterung von Vulkanerde; große negativ aufgeladene Oberfläche => hohen Resorptionsfähigkeit von Schadstoffen
  • Cassia Fistula kann sowohl als pflanzenbasiertes, schonendes Abführmittel als auch zur Darmreinigung, beispielsweise während des Fastens, angewendet werden

Gemisch aus Wasser, Bentonit & Flohsamenschalen – morgens & abends nüchtern trinken

Dauer: nach Belieben, z.B. 2-3 Wochen

Wirkungsweise: Flohsamenschalen quellen im Darm auf, üben Druck auf die Darmwände aus und regen damit die Darmmuskulatur an. Die Schleimstoffe schützen die Darmschleimhaut. Zusammen mit Bentonit werden Giftstoffe aus dem Darm aufgenommen und ausgeschieden.

Anwendung:

  • Gemisch: Menge = 1 TL Bentonit, 2 TL Flohsamenschalen, Wasser,Smoothie,Saft; zügig trinken damit die Flohsamenschalen nicht zu sehr aufquellen
  • 2 mal am Tag
    • Morgens – ca. halben Liter Wasser trinken, nach ca. einer halben Stunde kannst du was essen
    • abends (2h nach letzter Mahlzeit)
  • Tagsüber viel Trinken, sonst können die Flohsamenschalen nicht wirken
  • Intervall: z.B. 2-3 Wochen, dann 2-3 Monate Pause dann wieder 2-3 Wochen bzw. nach Empfinden

Cassia Fistulla – morgens & abends nüchtern trinken

  • Menge & Anwendung: Plättchen der Cassia Fistula (auch Röhrencassie genannt) heraustrennen und zu einem Golfball-Größe zusammendrücken. Anschließend in einem Glas und mit Wasser bedecken; über Nacht einweichen; durch ein Sieb geben; Wasser morgens trinken.
  • Anwendung: Bei Völlegefühl, zum Abführen beim Fasten, keine Erfahrung & Empfehlung zur Dauereinnahme

Mini-Darmreinigung – 1 EL Zeolith morgens auf nüchternen Magen

Schon seit einigen Monaten mische ich jeden Morgen 1 gehäuften Esslöffel Zeolith mit etwas Wasser und nehme das morgens auf nüchternen Magen.

Wegen der negativ geladenen Oberfläche des Zeolith, verwende am besten einen Holz- oder Plastiklöffel. Achte außerdem darauf, dass das Zeolith einen Klinopthiolit-Anteil von über 90% hat, damit es seine positive schadstoff-resorbierende Wirkung entfaltet. Zeolith resobiert Schadstoffe und versorgt deinen Körper mit allen Elementen des Periodensystems in einem ausgewogenem Verhältnis. Ein Entgiftungswunder und Superfood in Einem!

Diese Routine ist super einfach und kann unbegrenzt täglich angewendet werden.

So unterstützt du deine Darmflora und beugst Akne vor – 7 Alltags-Tipps

1.Täglich vollwertige Pflanzenkost

Vollwertige Pflanzen wie Obst, Gemüse, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Ölsaaten und Nüssen enthalten reichlich Ballaststoffe, die den Wachstum und die Aktivität der „guten Bakterien“ im Darm fördern (Präbiotika). Besonders reich an förderlichen Faserstoffen sind:

  • Pastinaken,
  • Topinambur,
  • Schwarzwurzeln
  • nicht ganz reife Bananen (noch nicht so viele schwarze Punkte)
  • Artischocken
  • Chicorée
  • Lauch, Zwiebeln, Knoblauch

Auch Bitterstoffe wie in grünem Blattgemüse (Spinat, Grünkohl, Wirsing usw.) und Wildkräuter (z.B. als leckerer grüner Smoothie) sind förderlich für die Darmgesundheit und sind aus vielen modernen Kulturgemüsesorten rausgezüchtet worden, damit sie den modernen Menschen besser schmecken.

Wer 100% vollwertig nicht so gut verträgt, sollte die besonders ballaststoffreichen Lebensmittel (siehe oben) eher sparsam verwenden und kann „gut verträgliche“ Faserstoffe verwenden, wie sie in Flohsamenschalen und Vollkorngetreide vorkommen.

Der Eiweißbedarf des Menschen ist viel geringer als oft behauptet. Schau dir einen Gorilla an, der sich nur von Grünzeug ernährt und im wahrsten Sinne Bäume versetzen kann. Besteht deine Ernährung aus vollwertigen Pflanzen, musst du dir um Eiweiß keine Gedanken machen. (Zu viel) tierisches Eiweiß belastet die Darmflora.

Außerdem: gut kauen, Zeit nehmen zum Essen, schonende Zubereitungsmethoden (Dämpfen, Dünsten statt heißem Braten und Fritteren) bevorzugen. Auch naturbelassende Fette sind essenziell wichtig für Darm, Hormone und Haut (z.B. unbehandelte Nüsse, Saaten, kaltgepresste Öle, Bio-Butter, Bio-Sahne).

2. Ausreichend Flüssigkeit wie Wasser und ungesüßte Tees – der Durst bestimmt die Trinkmenge; zimmerwarmes, lauwarmes Wasser am Morgen aktiviert Magen und Darm morgens auf sanfte Weise

3. Probiotische Lebensmittel

Fermentierte (nicht-pasteurisierte) Lebensmittel wie Sauerkraut, (Soja-)Joghurt, Miso, Natto, Brottrunk usw. enthalten Milchsäurebakterien. Diese Milchsäurebakterien sind genauso wie Hefen (Hefe, Bier usw.) lebensfähige Mikroorganismen, die helfen können eine starke Darmflora aufzubauen.

Merke: Probiotische Lebensmittel sind eine hervorragende Ergänzung aber niemals Ersatz für einen gesunden Lebens- und Ernährungsstil. Es ist wichtig die Ursache der ungünstigen Darmflora (schlechte Lebensgwohnheiten) zu beseitigen, um eine nachhaltig starke Darmflora aufzubauen.

4. Gelegentliches Fabrikzucker-Fasten
Für eine gesunde Darmflora musst du nicht auf Fabrikzucker* verzichten. Aber zumindest ab und zu ein Zucker-Fasten von ca 2 Wochen einzubauen, ist ratsam, das ermöglicht der Darmflora sich grundlegend zu regenerieren bzw zu erneuern.

Da Zucker die Verträglichkeit von vollwertigen Lebensmitteln reduziert („das Verträglichkeitsproblem“ nach Dr. med. M. O. Bruker), ist ein weitestgehender oder vollständiger Verzicht bei empfindlichen Menschen zu empfehlen. Süßen kannst du mit Honig, Bananen sowie Trockenfrüchten (einweichen und anschließend pürieren). Ich süße schon seit Jahren nur so und habe den Fabrikzucker aus dem Haushalt verbannt. Die Süßspeisen haben bisher allen geschmeckt. 😉

*Fabrikzucker = raffinierter Zucker wie weißer Zucker, brauner Zucker, alles was auf –sirup, -dicksaft und –ose endet usw.

5. Achte auf Entspannung und ausreichend Schlaf

Der Rat „Stress zu reduzieren“ ist meistens zu abstrakt und wenig hilfreich. Deswegen machen wir es etwas konkreter davon was du aktiv tun kannst. 😉 In unserer westlichen Welt achten wir zu wenig auf unseren Körper und sind sehr „kopflastig“. Schlafmangel ist für die meisten Normalzustand und der Körper wird mit Koffein „auf Trab“ gehalten.

Wenn du ein gesundes Maß findest wird es dir dein Körper danken. Lerne wieder auf deinen Körper zu hören und in die Ruhephasen zu gönnen, die er braucht. Dabei hat aktive Entspannung einen größeren stress-reduzierenden Effekt als passive: Meditation, Atemübungen, Yoga, Spaziergang. Wenn möglich, achte auf 7-8 Stunden pro Nacht und gönn dir ab und zu ein Nickerchen.

„Verwöhn-Zeit“ wie Sauna oder ein Vollbad, emotionales Gleichgewicht und allgemeine Zufriedenheit sind Balsam für die Seele!

Mäßige Bewegung ausreichend, sehr anstrengender Sport kann auch wieder Stress bedeuten, der wiederum durch Entspannung gegengepuffert werden sollte.

6. Ausreichend Bewegung
Frische Luft reduziert Stress und die gestärkte Muskulatur fördert auch deinen Darm und deine Verdauung. Sportler essen oft viel „Mist“ aber haben trotzdem eine hervorragende Verdauung. 😉

7. Entzündungen hemmen
Gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung und Schlaf sind die Basis Entzündungen im Körper zu hemmen. Eine einfaches „Plus“ beim Hemmen von Entzündungen sind anti-entzündliche Gewürze, welche die Darmbakterien und die Darmwände ähnliche wie naturbelassene Fette wirksam schützen:
Ingwer
– Kurkuma
– schwarzer Pfeffer
– Koriander
– Chili

Was du tun kannst wenn du akut von Akne betroffen bist

Wenn du akut von Akne betroffen bist, rate ich dir für 1-2 Monate vor allem auf Industriezucker aber auch auf Auszugsmehl und raffinierte Fette zu verzichten. Probiere stattdessen eine vitalstoffreiche Vollwertkost mit viel frischen Salaten und naturbelassenen Fetten. Deinen Eiweißbedarf kannst du vollständig über pflanzliche Lebensmittel abdecken.

Lerne außerdem wieder auf deinen Körper zu hören und selbst gut für dich zu sorgen. Solltest du auf Widerstand in deinem Umfeld stoßen, vermittle ihnen ruhig, dass dieses Thema wichtig für dich ist und du dir Unterstützung und Rücksicht wünschst.

Frage bitte deinen Arzt ob diese Empfehlungen für dich geeignet sind.

Buchempfehlungen zu Darmgesundheit & Fasten

Du möchtest mehr über Darmgesundheit & Fasten lernen? Folgende Bücher sind einfach geschrieben und liefern direkt umsetzbare Tipps.

Fazit

Das Thema Darmgesundheit ist einfacher als oft dargestellt. Du musst auch nicht auf alle deine Laster verzichten – auf die Balance kommt es an! Durch einfache Methoden kannst du die Darmsanierung unterstützen und so Akne besser vorbeugen.

Häufige Fragen und gute Antworten rund um Akne & Darm

Hilft Probiotika bei Akne?

Der Wunsch nach einer einfachen Lösung wie einer Pille ist beim modernen Menschen sehr verankert. J Natürlich können probiotische Pillen die nützlichen Bakterienstämme deiner Darmflora stärken. Sie lösen aber nicht die Ursache des Problems welche in der ungünstigen Lebensweise liegt.

Könnte ein Darmpilz die Ursache für Akne sein?

Grundsätzlich verschlechtert ein Darmpilz den Gesundheitszustand deines Darms und kann damit auch dein Hautbild beeinträchtigen. Ein Darmpilz hat aber seinerseits eigene Ursachen, die in der Regel in der ungünstigen Lebensweise liegen. Wenn du akute Darm- bzw. Verdauungsprobleme hast, empfehle ich dir einen Arzt aufzusuchen. Ansonsten sind die hier gezeigten Tipps für dich wahrscheinlich ausreichend.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top